Krankheitsvortäuschung | Krankschreibungsbetrug


Die Wirtschaft im Land Bremen wächst, wie die Zahlen belegen: Der Zwei-Städte-Staat, bestehend aus der Hauptstadt und aus Bremerhaven, erzielte 2014 ein Bruttoinlandsprodukt von 30,24 Mrd. Euro (plus 2,8 % zum Vorjahr) und liegt damit im BIP pro Einwohner nach Hamburg auf dem zweiten Platz aller Bundesländer. Neben neuen Wirtschaftsbranchen und -unternehmen bringt der Zuwachs auch viele Arbeitsplätze und Mitarbeiter mit sich. Zum einen gut für Bremen, für Unternehmen aber zwangsläufig auch ein Kontrollproblem, denn allzu vielen Arbeitnehmern ist nicht übermäßig am Wohl des Arbeitgebers gelegen. Lohnfortzahlungsbetrug gehört zu den häufigsten in Deutschland verübten Delikten von Angestellten – unsere Wirtschaftsdetektei in Bremen, Bremerhaven und Niedersachsen überführt die Täter gerichtsfest: 0421 3679 9066.


Wenn Arbeiten zur Nebensache wird


Vorweg: Der größere Teil der Arbeitnehmer ist rechtschaffen. Die meisten Angestellten betrügen und bestehlen ihre Arbeitgeber nicht, doch die wenigen, die keine wenigstens einigermaßen loyale Gesinnung gegenüber ihrem Brötchengeber hegen, sind oftmals mit „allen Wassern gewaschen“. Diese Mitarbeiter zu überführen, gehört zum Tagesgeschäft unserer Detektive in Bremen.

 

Inzwischen scheint es bei vielen Arbeitnehmern Usus zu sein, sich bei allen möglichen Gelegenheiten krankschreiben zu lassen. Diese Unart ist bundesweit verbreitet und muss deshalb sogar in die Unternehmenskalkulationen einberechnet werden, da sie fast schon zum normalen Arbeitsalltag gehört – 40 % der Deutschen sollen einer statistischen Erhebung gemäß schon mindestens einmal "krankgefeiert" haben, wobei man zusätzlich von einer hohen Dunkelziffer ausgehen kann, da viele Täter ihre Delikte nicht hinausposaunen werden. Anlässe gibt es genug: Feierlichkeiten im Familien- oder Freundeskreis, der Wunsch nach einem verlängerten Wochenende, Katerstimmung nach einer durchzechten Nacht und nicht zuletzt Hobbys – ob nun die eigenen oder die der Kinder.


Jugendfußball; Detektiv in Bremen, Wirtschaftsdetektei Bremen, Privatdetektiv Bremen
Wenn es für den Arbeitnehmer wichtiger ist, den Filius auf dem Fußballfeld anzufeuern, als zur Arbeit zu erscheinen, stehen womöglich unsere Wirtschaftsdetektive aus Bremen am Spielfeldrand, um den Arbeitsrechtsverstoß gerichtsfest zu dokumentieren.

Observation als Mittel zum Nachweis


Es ist sicherlich lobenswert, wenn man die Tochter zur Ballettaufführung oder zum Reitturnier begleiten und sie unterstützen möchte, ebenso wenn man seinen Filius beim Fußballspiel anfeuern will – doch dafür gibt es Urlaubstage, die man nehmen kann, sollte sich das Ereignis einmal mit der Arbeitszeit überschneiden. Bedauerlicherweise geht bei vielen Arbeitnehmern die Liebe zum eigenen Kind nicht so weit, dass sie dafür einen Urlaubstag „opfern“ würden. Da lässt man sich gern – meist nicht nur für einen Tag – vom Arzt des Vertrauens krankschreiben und macht sich mit seinen Lieben eine schöne Zeit. Damit fügt der Delinquent nicht nur Ihnen als Arbeitgeber, sondern auch den Sozialversicherungen und damit der Allgemeinheit Schaden zu.

 

Wenn Sie einen Ihrer Mitarbeiter in Verdacht haben, sich im Zuge einer Krankmeldung genesungswidrigen Aktivitäten zuzuwenden (z.B. einem Nebenjob) bzw. eine Krankheit anlassbezogen vorzutäuschen, dann kontaktieren Sie die Ermittler unserer Detektei in Bremen. Wir observieren den Verdächtigen, dokumentieren Aktivitäten, die gegen den Arbeitsvertrag verstoßen bzw. gegen eine reale Erkrankung sprechen, und stellen Ihnen gerichtsverwertbare Beweise zur Verfügung. Unsere Privatdetektive beraten Sie, je nach Fall, auch über die Möglichkeiten einer Einschleusung eines Detektivs als Mitarbeiter in Ihr Unternehmen. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: kontakt@kurtz-detektei-bremen.de.